PlattenkritikenPressfrisch

THE LORD – Worship: Bernard Herrmann Tribute

~ 2024 (Southern Lord) – Stil: Soundtrack/Drone ~


Der Verzicht auf traditionelle Rhythmen und Muster ist schon von jeher Bestanteil von Greg Andersons (u.a. GOATSNAKE, SUNN O)))) Wesen, und als The Lord treibt er dies bis an die absolute Grenze, mit Werken voller angespannter, sich wiederholender Klanglandschaften, wie etwa bei seinem Debütalbum ´Forest Nocturne´ von 2022.

Seine neuesten Soundausflüge bringen ihn nun in die Welt des Oscar-prämierten Komponisten Bernard Herrmann, der vor allem für einige der bedeutendsten Soundtracks des 20. Jahrhunderts bekannt ist, darunter zahlreiche für den Meisterregisseur Alfred Hitchcock. Geschmackvoll abgerundet wird ´Worship: Bernard Herrmann Tribute´ durch das Retro-Artwork von Laura Pleasants, das vor allem Erinnerungen an Hitchcocks ´Vertigo´ weckt.

 

 

Für den Horror-Suspense-Klassiker ´Psycho: Marion & Sam´ bietet Anderson dann einiges an Drones, was die scheiternde Romanze zwischen den beiden Protagonisten perfekt einfängt. Die bedrohlich-düstere Stimmung des Originals wird auf brillante Weise neu interpretiert.

´Vertigo: The Dream´ ist dann hingegen deutlich langsamer als Herrmanns eher hektische Filmmusik im Original und beschwört den surrealistischen Schrecken beeindruckend herauf.

´Citizen Kane´ (Orson Welles) spiegelt dann ebenfalls die Unheimlichkeit des Originals perfekt wider, bevor monumental vernichtende, doomgeladene Riffs a la SUNN O))) eingebracht werden.

Der Nouvelle Vague-Regisseur Francois Truffaut ist unter anderem mit ´Fahrenheit 451: The Reading´ vertreten, und der letzte Titel des Albums ´Vertigo: Scottie Trails Madeline´ vermittelt die wachsende Faszination und Anziehungskraft in atemberaubender Manier, die sie auf James Stewart ausübt, nicht zuletzt durch die schwungvolle Orchestrierung, die dem Stück eine geradezu romantische Note verleiht.

´Worship: Bernard Herrmann Tribute´ ist ein durchaus ehrgeiziges Werk und eine würdige Hommage an einen der besten Filmkomponisten aller Zeiten. Es werden Soundtrack-Klassiker wie ´Vertigo´, ´Cape Fear´, ´The Bride Wore Black´ oder ´Psycho´ in Drone-Landschaften transportiert, so wie es der surreale Strudel auf dem Albumcover auch treffend vermittelt.

(8,5 Punkte)

 

https://www.facebook.com/SouthernLordRecordings