MeilensteineOnly Jazz Is RealPlattenkritikenPressfrisch

JOHN COLTRANE – Coltrane Plays The Blues

~ 1962/2024 (Analogue Productions/Atlantic 75 Series) – Stil: Jazz ~


Sein erstes Live-Quartett gründete der US-amerikanische Jazz-Saxophonist John Coltrane im Jahre 1960. Nach einigen Besetzungswechseln nahm das Quartett in einer Besetzung aus McCoy Tyner, Steve Davis und Elvin Jones langsam echte Gestalt an. Er selbst begann zwischenzeitlich neben dem Tenorsaxophon auch das Sopransaxophon zu erlernen und einzusetzen.

Im Oktober des Jahres nahm John Coltrane an drei Tagen mit Pianist McCoy Tyner, Bassist Steve Davis und Schlagzeuger Elvin Jones seine kommenden Meisterwerke auf: ´My Favorite Things´, ´Coltrane Plays The Blues´ und ´Coltrane’s Sound´. Das erste Album aus diesen Sessions wurde 1961 veröffentlicht, die anderen beiden, ohne ein Mitwirken von John Coltrane, erst 1962 und 1964 nach dem Ende seines Plattenvertrages mit „Atlantic Records“.

Obwohl das konzeptionelle Werk ´Coltrane Plays The Blues´ meist im Schatten des bahnbrechenden und übermächtigen Bravourstücks ´My Favorite Things´ stand, war und ist es eine mehr als beachtliche und imponierende Session. ´Coltrane Plays The Blues´ durfte im Jahr seines Erscheinens zum Album des Jahres gekürt werden und wuchs mittlerweile längst zur Legende heran.

Das Quartett des US-amerikanischen Jazz-Saxophonisten John Coltrane hatte längst in der Besetzung aus McCoy Tyner, Steve Davis und Elvin Jones zu seiner Bestform gefunden.

 

Sechs Kompositionen, an einem einzigen Tag in einem Monostudio aufgenommen, am 24. Oktober 1960 in den „Atlantic Studios“ von New York City, widmen sich keineswegs und ausschließlich nur dem Blues, sondern brillieren gute 40 Minuten lang in dessen Geist und Spirit.

Die Seiten 1 und 2 der Vinylveröffentlichung spielen vielmehr im Bebop-Stil auf. Im achtminütigen ´Blues To Elvin´ weist das Klavierspiel von McCoy Tyner den Weg, wohingegen John Coltrane zu Solo-Vorstellungen mit seinem Tenorsaxophon hereinschwingt.

Dagegen rückt das Bassspiel von Steve Davis im anschließenden ´Blues To Bechet´ noch stärker in den Vordergrund, da in diesem Lied das Sopransaxophon von John Coltrane ohne Klavierunterstützung auskommen muss. Dieselbe Vorgehensweise, mit nur drei Musikern aufspielend, handhaben sie im Folgenden nochmal in ´Blues To You´, jedoch in äußerst fulminanter Taktzahl.

Die Seite 3 der Vinylveröffentlichung hält die Taktzahl mit ´Mr. Day´ weiterhin hoch, auch mithilfe von Elvin Jones am Schlagzeug und McCoy Tyner am Piano. Der Song spielt zudem ebenso wie der letzte auf Seite 4, der Siebenminüter ´Mr. Knight´, im 12-taktigen Bluesschema auf. Diese schwungvolle Vorstellung wird allein vom idyllischen ´Mr. Syms´ mit Sopransaxophon von John Coltrane durchbrochen.

 

´Coltrane Plays The Blues´ erscheint derzeit zum 75-jährigen Jubiläum von „Atlantic Records“ im echten Goldstandard auf Vinyl.

Denn „Analogue Productions“ haben sich dem Jubiläum angeschlossen und veröffentlichen die Scheibe ihrerseits auf einem 180g schweren Doppel-Vinyl mit 45 rpm, natürlich gepresst bei „Quality Record Pressings“, vom analogen Original-Masterband von Ryan K. Smith gemastert, in einem aufklappbaren Gatefold Pocket Jacket.

Die bekannte Zusammenarbeit von „Acoustic Sounds“, „Analogue Productions“ und „Quality Record Pressings“ führt zu diesem fantastischen Sound, der diese Pressung gegenüber den bislang bekannten zweifellos herausragend klingen lässt und den Zuhörer scheinbar direkt vor dem John Coltrane Quartett platziert.

(Klassiker)

 

 

 

John Coltrane – Sopransaxophon auf Seite A; Tenorsaxophon auf Seite B
McCoy Tyner – Piano
Steve Davis – Doublebass
Elvin Jones – Drums

 

https://www.facebook.com/johncoltrane