PlattenkritikenPressfrisch

SCREAMER – Phoenix

2013 (High Roller Records) – Stil: Heavy Rock


SCREAMER orientieren sich auf ihrem zweiten Album musikalisch erneut an IRON MAIDEN, HEAVY LOAD und dem NWOBHM. `Phoenix` geht schneller ins Ohr als das Debut `Adrenaline Distractions`, weil die meisten Stücke einfach fließender, kompakter und reifer wirken. IRON MAIDEN sind jedoch Dreh-und Angelpunkt der Schweden, wie schon der schwerlastige MAIDEN Opener `Demon Rider` deutlich zeigt. Tolle Nummer trotz Plagiatsvorwürfe. In die gleiche Kerbe schlägt `Far Away From Home`, IRON MAIDEN pur! Selbst das langgezogenen „OOHHOOOHHHH“ und der Basspart sind schamlos abgegriffen! Der Doppelbass-Kracher `Slavegrinder` ist ein Stück das eher aus dem bewerten SCREAMER Schema durch seine Wucht ausbricht. Der Sound der Platte ist sehr warm, sehr angenehm und verleiht dem Album einen nicht zu unterschätzenden Retrofaktor. `Phoenix` ist in seiner Gesamtheit ein nett zu hörendes Heavy Rock Album mit vielen austauschbaren Songpassagen und ohne viel Eigenständig. Nette Melodien, nette Riffs, nette Songs. Ob man das den Grünschnäbel negativ ankreiden soll ist schwer zu beantworten. Dazu ist die Qualität eigentlich zu gut trotz des Griffs in die MAIDEN`schen Songkiste. Eines machen SCREAMER aber deutlich, sie schämen sich weder für die Vergleiche noch bremst das ihren Enthusiasmus für unverfälschten Heavy Rock. Ob man sich damit aber in Zukunft wirklich etablieren kann ist fraglich, denn die meisten greifen dann doch lieber auf das Original zurück.
(7 Punkte)